Vorträge, Moderationen und Präsentationen

„Eine gute Rede soll das Thema erschöpfen,
nicht die Zuhörer.“
Sir Winston Churchill

Hier finden Sie Informationen zu Vorträgen, Moderationen und Präsentationen, die ich im Laufe meiner Karriere gehalten habe:

 

Selbstmarketing  - eigene Stärken identifizieren und einsetzen

Young BPW des Business Professional Women Germany - Club Frankfurt a.M. e.V., Reihe "GetInspired"

 

Über Selbstmarketing habe ich vor ein paar Jahren das erste Mal referiert. Schon damals ein wichtiges Thema für die Karriere (siehe unten), hat es noch einmal an Schwung gewonnen. In 2016 hat sich das Karlsruher Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung im Auftrag der Vodafone-Stiftung  mit der Zukunft der Arbeit beschäftigt. Die Digitalisierung begünstigt demnach eine Arbeitswelt in der Selbstvermarktung essenziell wird. In der Präsentation zeige ich auf, wie ich selbst mit dem Thema Selbstmarketing umgehe. Mit welchen Tools und Methoden ich arbeite, welche Dienstleister mich auf meinem Weg inspiriert und/oder begleitet haben.

 

Mehr zur Studie siehe https://www.vodafone-stiftung.de/innovationen_fuer_gesellschaft.html?&tx_newsjson_pi1%5BshowUid%5D=97
 

Top-Frau live: Dagmar Bollin-Flade
Business Professional Women Germany - Club Frankfurt a.M. e.V.
Interviewpartnerin der Top-Frau Dagmar Bollin-Flade.
Interview_TOP-Frauen_live_Dagmar_Bollin-[...]
PDF-Dokument [91.8 KB]

Prozesse im Rechnungswesen des Asset Management

Durchführung eines Coaching zu fachlichen Themenstellungen im Asset Management für die Zielgruppe IT.

 

Die Börse ist weiblich
Business Professional Women Germany - Club Frankfurt a.M. e.V.
Moderation des BPW-Vortrags der Rechtsanwältin und Expertin für Kapitalmarktrecht Dr. Eva Schöneich "Die Börse ist weiblich - Grundlagen des Aktienmarkts".
Moderation_Vortrag_Die Börse ist weiblic[...]
PDF-Dokument [94.8 KB]

Selbstmarketing und Souveränität

Berufsverband weiblicher Fach- und Führungskräfte


Kaufentscheidungen werden oft vom Image, den Eigenschaften beeinflusst, die der Konsument mit der Ware verbindet. Auch im Berufsleben zählt nicht alleine die Leistung. Man muß diese auch verkaufen können. Laut einer Studie aus den USA hängt der berufliche Erfolg zu 10% von der Leistung, 30% vom Image und 60% vom Bekannt-heitsgrad im Unternehmen ab. Wer Karriere machen will, muss neben der Qualität der Leistung auch das entsprechende Image verkörpern. Selbstmarketing bedeutet nicht „sich gut verkaufen“, „laut“ sein oder „so-tun-als-ob“. Ziel ist vielmehr, die eigene Person und Leistung glaubwürdig an seine unterschiedlichen Zielgruppen zu verkaufen, ohne seine Authentizität zu verlieren. Der Vortrag zeigt Möglichkeiten und Strategien für eine bessere Selbstdarstellung und ein erfolgreiches Selbstmarketing auf.

BPM-Assessment für Finanzdienstleister - Auswahl und Darstellung der im Assessment gezeigten Prozessabläufe
Acrys Consult GmbH

 

Effektives Geschäftsprozessmanagement und effizientes Sourcing zählen heute zu den strategischen Top-Themen für Finanzdienstleister. Sie stellen die Institute vor hohe operative Herausforderungen. Ziel ist die deutliche Steigerung der Wertschöpfung entlang der gesamten Ablaufprozessketten bei gleichzeitiger Kostenreduktion und Ertragssteigerung.
Mit dem gezielten Einsatz von Geschäftsprozesssteuerung sind weitere Wettbewerbs-vorteile verbunden. Die Verringerung von Durchlaufzeiten führt zu Qualitätsver-besserungen für die Kunden. Durch Standardisierung der Prozesse lassen sich Risiken wirksamer managen. Moderne Monitoring-Funktionen ermöglichen einen optimierten Ressourceneinsatz und ein Prozesskostencontrolling.
Auf dem Weg zur Industrialisierung ist neben den unter BestSourcing-Aspekten modellierten Prozessen ein weiterer Erfolgsfaktor entscheidend: Der Einsatz einer modernen, flexiblen Software-Plattform für die Steuerung der notwendigen Prozesse. Im Idealfall wird ein Technologie eingesetzt, die im Wege einer Enterprise Application Integration (EAI) bereits vorhandene EDV-Systeme und Benutzeroberflächen in den Prozeß integriert. Das „Rad neu zu erfinden“ wird damit vermieden. Die notwendigen Investitionen werden so vergleichsweise gering gehalten.
Die Tagung beleuchtet kurz aktuelle Entwicklungen und generelle Aspekte des Geschäftsprozessmanagements. Der Schwerpunkt liegt auf der Darstellung der praxisnahen Umsetzung. Ausgewählte Software-Anbieter präsentieren realitätsnahe Fallstudien unter Einbezug von Kernbank-, Archiv- oder CRM-Systemen.

Effiziente Steuerung MaK-konformer Kreditprozesse
EBIF (European Banking and Insurance Fair)

Kreditrisiken und MaK – dies sind die Themen, die aktuell die meisten Ressourcen in den Instituten binden. Gleichzeitig steht die Finanzbranche nach wie vor unter Druck, Kosten zu senken und Effizienzreserven zu heben. Bezogen auf das Kreditgeschäft zeigt der Vortrag wie sich dies durch die Kombination von MaK-Umsetzung und der Nutzung von Geschäftsprozess-management-Methoden und -Software erzielen lässt.
EBIF_VATA_ACYRS.pdf
PDF-Dokument [335.3 KB]
Risikoüberwachung als operativer Erfolgsfaktor im Custody- und Clearing-Geschäft
Konferenz Transaction Banking, Management Circle
Outsourcing von Back-Office-Bereichen für Banken und Sparkassen gewinnt immer größere Bedeutung. Im Wertpapier- und Kreditgeschäft sowie im Zahlungsverkehr bietet die Bündelung der Kräfte im Transaction Banking signifikante Kosten- und Effizienzvorteile. Eine wachsende Zahl von Transaktionsbanken und Insourcern bietet ein breites Spektrum an Abwicklungs- und Transaktionsdienstleistungen an. Sowohl für die auslagernde Geschäftsbank als auch den Insourcer spielen dabei nicht nur Prozessveränderungen im Handel und in der Abwicklung eine Rolle. Auf beiden Seiten ist auch das professionelle Risikomanagement für eine langfristige erfolgreiche Zusammenarbeit und die Realisierung der Kosenvorteile entscheidend.
Risikomanagement_im_Transaction_Banking.[...]
PDF-Dokument [4.7 MB]
Risk-/Return-orientierte Gesamtbanksteuerung - Seminarleitung mit Vorträgen zu Basel II, Gesamtbanksteuerung und Operational Risk
Management Circle, hier zum Download

Das professionelle Risikomanagement und –controlling wird für Banken und Sparkassen immer wichtiger. Dabei geht es nicht nur um die Erfassung und Kontrolle von Einzelrisiken, sondern um die integrierte Steuerung und Zusammenführung der verschiedenen Risiko- und Renditequellen der Bank.
Vor dem Hintergrund steigender Anforderungen durch den Kapitelmarkt und die Bankenaufsicht (Basel II) gewinnt der effiziente Einsatz des Eigenkapitals immer größere Bedeutung. Die Maximierung der risikoadjustierten Eigenkapitalrendite muß sichergestellt werden. Ziel ist die kontinuierliche und langfristige Steigerung des Unternehmenswertes. Hierbei wird die Risk-/Returnorientierte Gesamtbanksteuerung zum Schlüsselfaktor für den Geschäftserfolg der Banken.
Risk-return_orientierte_Gesamtbanksteuer[...]
PDF-Dokument [3.4 MB]

Hier finden Sie mich:

bM UNTERNEHMENSBERATUNG
Jahnstrasse 26
60318 Frankfurt am Main

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 151 11557938

 

oder nutzen Sie das Kontaktformular.

 

Informationen über Beate Maikranz finden Sie auch auf den Online Business Netzwerken 

  • Xing
  • LinkedIn

oder im Expertenportal der Wirtschaft

  • Brain Guide

oder der 

  • Competence-Site
Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2006-2018 bM Unternehmensberatung - Beate Maikranz. All rights reserved.